SPD-Harleshausen: Verjährung für sexuellen Missbrauch auf 30 Jahre heraufsetzen

Presse

Harleshausen. Die SPD-Harleshausen fordert, die Regelverjährungsfrist für Straftaten im Bereich des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger von aktuell 10 auf 30 Jahre zu erhöhen.
"Die Verjährungsfristen sind für die Opfer des sexuellen Missbrauchs von entscheidender Bedeutung", so der Ortsverein in einer Pressemitteilung. Momentan verjährten diese Delikte spätestens 10 Jahre nach der Volljährigkeit der Opfer. Nicht nur in der aktuellen Diskussion um die massiven Vorfälle sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zeige sich, dass die Verjährungsfristen zu kurz seien. "Es gehört zum Wesen dieser Straftaten, dass sie von den Opfern aufgrund des Selbstschutzes verdrängt, aus Scham oder aus Angst vor Repressionen verschwiegen werden", so die SPD Harleshausen weiter. Die Opfer litten jahrelang unter den Traumata, ohne sich den Ursachen bewusst zu werden, geschweige denn die Tat zur Anzeige zu bringen. Diese Bewusstmachungsprozesse dauerten oftmals länger, als die momentan gültige Bewährungsfrist, wie viele aktuelle Beispiele schmerzlich zeigten. Daher sei es aus Gründen des Opferschutzes zwingend geboten, die Verjährungsfristen angemessen zu verlängern, so der SPD Ortsverein Harleshausen in seiner Pressemitteilung abschließend.

 
 

Mitmachen Mitentscheiden

Mitglied werden

 
Besucher:114796
Heute:10
Online:1
 

SPD Harleshausen auf facebook

 

Landtagsabgeordneter

Uwe Frankenberger MdL

 

Bundestagsabgeordnete

Uli Gottschalck

 

Europaabgeordnete

Martina Werner

 

Meldungen

23.11.2017 20:22
Cum/Cum-Geschäfte – Banken rechnen mit Steuernachzahlungen von 500 Millionen Euro
Die Banken rechnen mit 500 Millionen Euro Steuernachzahlungen im Zusammenhang mit rechtswidrigen Cum/Cum-Geschäften. Dies ist nur ein Bruchteil des entstandenen Steuerschadens. Sollte sich die Einschätzung der Banken bestätigen, muss konsequenter gegen diese Steuerumgehung vorgegangen werden. „Cum/Cum-Geschäfte, bei denen die Dividendenbesteuerung umgangen wurde, führten zu einem Steuerschaden in der Größenordnung eines zweistelligen Milliardenbetrags. Das Steuerschlupfloch wurde

23.11.2017 20:21
Impuls für den Kulturtourismus in ländlichen Räumen
Die Bundesregierung weitet das von der SPD-Bundestagsfraktion unterstützte Projekt „Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?“ um eine sechste Modellregion aus und setzt damit neue Impulse für den Kulturtourismus im ländlichen Raum. „Deutschland verfügt über eine beeindruckende Kulturlandschaft. Seit Jahren boomt der Tourismus – vor allem in Großstädten. Ländlich geprägte Regionen haben

23.11.2017 20:20
SPD-Bundestagsfraktion unterstützt Initiative für das Forum Recht in Karlsruhe
Am 22.11.2017 hat der Initiativkreis Forum Recht Karlsruhe, vertreten durch den Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup und den früheren Richter am Bundesgerichtshof, Prof. Günter Hirsch, die vom Bund mit 200.000 Euro finanzierte Machbarkeitsstudie zur Einrichtung des Forum Recht in Karlsruhe an Bundestagsabgeordnete übergeben. Diese Studie ist ein bedeutender Schritt zur Realisierung dieses gesellschaftlich wichtigen Projektes. „Das

Ein Service von websozis.info