SPD Jahresempfang mit Europakandidatin Martina Werner

Europa

Harleshausen. Der traditionelle Jahresempfang der SPD-Harleshausen am 23. Februar ab 11:00 Uhr im
SVH Clubhaus an der Daspelstraße steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Europawahl.
Am 25. Mai sind alle Wahlberechtigten in Deutschland aufgerufen, das Europäische Parlament neu zu wählen.
Die Kandidatin der SPD für Nordhessen ist Martina Werner. Sie wird auf dem Jahresempfang zur sozialdemo-
kratischen Europapolitik sprechen und auf die Europawahlen einstimmen.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt, der SPD Ortsverein Harleshausen freut sich auf viele Gäste und eine rege
Teilnahme.

 
 

Mitmachen Mitentscheiden

Mitglied werden

 
Besucher:114796
Heute:22
Online:1
 

SPD Harleshausen auf facebook

 

Landtagsabgeordneter

Uwe Frankenberger MdL

 

Bundestagsabgeordnete

Uli Gottschalck

 

Europaabgeordnete

Martina Werner

 

Meldungen

19.10.2017 19:21
Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

16.10.2017 21:42
Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40
Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

Ein Service von websozis.info