SPD-Harleshausen: Kindergeld auch für "Hartz IV-Aufstocker"

Presse

Harleshausen. Auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung hat sich der SPD - Ortsverein Kassel-Harleshausen mit der Anrechnung des Kindergeldes für sog. "Hartz-IV-Aufstocker" beschäftigt. Diese Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die voll oder in Teilzeit arbeiten, müssen zusätzlich Arbeitslosengeld II (sog. Hartz IV oder ALG II) beziehen, weil ihr Lohn nicht das Existenzminimum (ca. 1.500 € vierköpfige Familie) sichert. Auf das Arbeitslosengeld wird der Bezug von Kindergeld aber voll angerechnet, d.h. das ALG II vermindert sich um den Betrag des Kindergeldes.

Nach dem Beschluss der SPD-Harleshausen, soll zukünftig die Anrechnung des Kindergeldes für diese Aufstocker entfallen, also das Kindergeld diesem Personenkreis voll zur Verfügung stehen. Sie unterliegen wie allen anderen Erwerbstätigen und gleichzeitig Erziehenden einer Doppelbelastung. Insoweit ist eine Gleichbehandlung nach Ansicht des Ortsvereins dringend geboten. Die politische Planung für das kommende Jahr steht ganz im Zeichen der Kommunalwahl im März 2011. Ziel des Ortsvereins ist es, als einer der drei größten im SPD-Unterbezirk Kassel-Stadt, wieder ein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung zu erlangen. Die gute und für den Stadtteil wichtige Arbeit im Ortsbeirat soll weiter vorangetrieben werden. Die SPD-Harleshausen möchte dazu auch die Mehrheit der Mitglieder stellen und damit auch zukünftig den Posten des Ortsvorstehers besetzen. Schließlich fanden Wahlen zum Vorstand des Ortsvereins statt.
  • Hubert Hackenschmidt wurde für weitere zwei Jahre im Amt als Vorsitzender bestätigt.
Zu seinen Stellvertretern wurden
  • Gösta Ehrhardt und
  • Markus Manß
gewählt. Schriftführer sind
  • Marie-Luise Ros und
  • Reinhard Wintersperger (Stellvertreter).
Kassierer
  • Carsten Höhre und
  • Kurt Berle (Stellvertreter).
Als Beisitzer gehören dem Vorstand an:
  • Harald Kühlborn,
  • Wolfgang Bunzel,
  • Adolf Hilke,
  • Nicole Manß,
  • Klaus Plaß,
  • Barbara Wiegand,
  • Hermann Bork,
  • Eberhardt King,
  • Heinrich Nordheim,
  • Joachim Eisenberg,
  • Werner Wiegand und
  • Helga Diegel.
Revisoren wurden
  • Elisabeth Kraß-Köhler und
  • Peter Strotmann.
 
 

Mitmachen Mitentscheiden

Mitglied werden

 
Besucher:114796
Heute:3
Online:2
 

SPD Harleshausen auf facebook

 

Landtagsabgeordneter

Uwe Frankenberger MdL

 

Bundestagsabgeordnete

Uli Gottschalck

 

Europaabgeordnete

Martina Werner

 

Meldungen

13.02.2018 18:41
Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15
Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

09.02.2018 13:32
Schulz verzichtet auf Ministerposten
Erklärung des SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz: „Der von mir gemeinsam mit der SPD-Parteispitze ausverhandelte Koalitionsvertrag sticht dadurch hervor, dass er in sehr vielen Bereichen das Leben der Menschen verbessern kann. Ich habe immer betont, dass – sollten wir in eine Koalition eintreten – wir das nur tun, wenn unsere sozialdemokratischen Forderungen nach Verbesserungen bei Bildung, Pflege,

Ein Service von websozis.info