Bäder in Harleshausen und Wilhelmshöhe erhalten

Presse

Die SPD Ortsvereine Harleshausen und Wilhelmshöhe setzen sich gemeinsam für den Erhalt der beiden Freibadstandorte in beiden Stadtteilen ein. In einer gemeinsamen Presseerklärung der SPD-Ortsvereine Harleshausen und Wilhelmshöhe wird gefordert: Beide Bäderstandorte müssen erhalten bleiben!

Die Vorsitzenden Carsten Höhre (Harleshausen) und Armin Ruda (Wilhelmshöhe) betonen, dass die Bäder nicht nur für die Menschen in ihren jeweiligen Stadtteilen, sondern für alle Kasseler Bürgerinnen und Bürger da seien. Beide Bäder haben sich seit langem zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Kasseler Freizeit- und Sportangebots entwickelt und haben darüber hinaus eine immense Bedeutung für die Aufrechterhaltung der sozialen Infrastruktur unserer Stadt. Gerade für einkommensschwächere Familien ersetzt der Freibadbesuch den Sommerurlaub – hier sollten keine Abstriche am Angebot vorgenommen werden.
Beide Ortsvereine bekräftigen den gültigen Stadtverordnetenbeschluss vom 20.05.2008 und bestehen auf der Umsetzung des Bäderkonzepts, die beiden Freibäder im Bestand zu erhalten. Beide Bäder haben hier die gleiche Priorität.
Ein weiteres Hinauszögern der politischen Entscheidung lehnen die beiden Ortsvereine ab, da belastbare Besucherzahlen im neuen Auebad frühestens 2014 vorliegen und die mit breiter Mehrheit beschlossene Neuordnung der Kasseler Bäderlandschaft die Sanierung der beiden Freibäder nicht vom Erfolg oder Misserfolg des neuen Auebades abhängig macht.

 
 

Mitmachen Mitentscheiden

Mitglied werden

 
Besucher:114796
Heute:7
Online:1
 

SPD Harleshausen auf facebook

 

Landtagsabgeordneter

Uwe Frankenberger MdL

 

Bundestagsabgeordnete

Uli Gottschalck

 

Europaabgeordnete

Martina Werner

 

Meldungen

24.05.2018 06:30
Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46
Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47
Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info